Schul-ABC

Bitte wählen Sie einen Buchstaben aus:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

A

Abholen

Wenn Sie Ihr Kind von der Schule abholen, warten Sie bitte vor dem Schultor und nicht direkt vor der Klasse. So erkennen wir fremde Personen und können diese ansprechen. Damit wollen wir die Sicherheit für Ihre Kinder erhöhen.

AG-Programm

Unser Förderverein bietet Ihren Kindern ein vielseitiges nachmittägliches Angebot, in das sich die Kinder jedes Halbjahr neu einwählen können.

Anmeldung

Die Anmeldung aller neuen Kinder erfolgt nach Terminabsprache im Sekretariat. Die zukünftigen Erstklässler werden von uns im März angeschrieben und melden sich dann mit ihren Unterlagen im Sekretariat.

Ausflüge

Jede Klasse unternimmt während des Schuljahres verschiedene Ausflüge, die sich meist an Unterrichtsthemen orientieren. Die Klassen- oder Fachlehrerinnen informieren vorab die Eltern.

Nach oben

B

Betreuung

Der Förderverein bietet an unserer Schule eine Betreuung vor und nach der Schule an. So kann Ihr Kind von 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung bei uns bleiben.

Beurlaubung

Wenn Ihr Kind für einen Tag beurlaubt werden soll, beantragen Sie dies bitte schriftlich bei der Klassenlehrerin. Sollte Ihr Kind für mehrere Tage beurlaubt werden müssen, wenden Sie sich 8 Wochen vorher an die Schulleitung. Vor und nach den Ferien darf eine Beurlaubung nur in Ausnahmefällen erfolgen. Eine Beurlaubung kann in 4 Grundschuljahren nur einmal gewährt werden.

Bewegung

Bewegung ist wichtig, daher integrieren wir täglich 10 Minuten Bewegung in den Unterricht. Außerdem nehmen wir die Angebote der Bewegungsinitiative Langen wahr.

BFZ (Beratungs- und Förderzentrum)

Unsere Schule wird durch einen Lehrer des BFZ unterstützt. Zum einen werden die Kolleginnen beraten, zum anderen erhalten einzelne Schüler eine gezielte Förderung.

Bücherei

In unserer Schülerbücherei Leseinsel haben die Kinder die Möglichkeit, Bücher vor Ort zu lesen oder mit ihrem Leseausweis auszuleihen. Sie hat dienstags und donnerstags vormittags geöffnet und wird ehrenamtlich von Eltern betreut.

Nach oben

C

Computer

Computer sind Bestandteil unseres Unterrichts. Wir vermitteln den Kindern Grundkenntnisse am PC und im Internet. Unsere Schule verfügt über einen Computerraum mit ausreichenden Arbeitsplätzen für eine ganze Klasse.

Nach oben

D

Druckschrift

Die Kinder im 1. Schuljahr lernen Lesen und Schreiben in Druckschrift nach dem Prinzip „Lesen durch Schreiben“. Zu Beginn des 2. Schuljahres erlernen die Kinder die Vereinfachte Ausgangsschrift (VA).

Einige Klassen erlernen stattdessen die Grundschrift. Sie stellt eine Verbindung der beiden oben genannten Schriften dar.

Nach oben

E

Einschulung

Einschulungstag ist in Hessen der erste Dienstag nach den Sommerferien. Die neuen Erstklässler werden mit einem kleinen Fest von der Schulgemeinde begrüßt und gehen im Anschluss für ca. 1 Stunde in ihre Klassen. Die Eltern unserer Schule bewirten die „neuen“ Eltern während der Wartezeit.

Englischunterricht

An unserer Schule lernen die Kinder ab der 3. Klasse 2 Stunden wöchentlich Englisch. Der Schwerpunkt liegt auf einem spielerischen Umgang mit der Sprache.

Elternabend

Elternabende finden zweimal pro Schuljahr statt. Die Lehrerinnen informieren über die Inhalte des Unterrichts und über schulische Veranstaltungen. In der Regel laden die Elternbeiräte in Absprache mit der Klassenlehrerin ein.

Elternbriefe

Elternbriefe informieren über schulische Veranstaltungen, Termine und Erlasse. Oftmals benötigen wir über diesen Weg Ihr Einverständnis und bitten Sie daher, nach diesen Elternbriefen zu schauen.

Elterngespräche

In regelmäßigen Abständen informieren die Klassenlehrerinnen Sie über den Lernentwicklungsstand Ihres Kindes in einem persönlichen Gespräch. Mitte der 4. Klasse finden Beratungsgespräche über die Wahl des weiterführenden Bildungsweges statt.

Elternmitarbeit

Eltern können an der Gestaltung des Schullebens und an der pädagogischen Arbeit mitwirken. Durch die engagierte Mitarbeit vieler Eltern konnten in der Vergangenheit wichtige Projekte realisiert und zum Wohle der Kinder genutzt werden.

Jede Klasse wählt alle 2 Jahre 2 Elternbeiräte, die in der Schulelternbeiratssitzung die Klasse vertreten. Der SEB (Schulelternbeirat) tagt mindestens zweimal jährlich und wird dort von der Schulleitung umfassend informiert.

Das wichtigste Gremium in der Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule ist die Schulkonferenz, in der alle wichtigen, das Schulleben betreffende Veränderungen abgestimmt werden müssen. Sie setzt sich aus der Schulleitung, 5 Eltern, die nicht Elternbeiräte sein müssen, und 5 Lehrerinnen zusammen.

Nach oben

F

Ferienspiele

Der Förderverein unserer Schule bietet den Kindern der Schule in den Ferien die Möglichkeit, eine bzw. zwei Wochen von 08.00 bis 15.00 Uhr an Ferienspielen teilzunehmen.

Förderverein

An unserer Schule gibt es einen Förderverein. Er organisiert und unterstützt schulische Aktivitäten, insbesondere die Schülerbetreuung. Jeder kann Mitglied im Förderverein werden. Auf den ersten Elternabenden der Schulanfänger wird die Arbeit des Fördervereins vorgestellt.

Informationen und Anmeldeformulare erhalten Sie im Sekretariat oder auf der Homepage www.foerderverein-gss-langen.de.

FJSler

Seit 2008 arbeiten  FSJler (Freiwilliges Soziales Jahr) im Unterricht und  in der Betreuung mit. Sie unterstützen die Lehrerinnen und das Betreuungsteam bei ihrer täglichen Arbeit.

Fundsachen

Die Fundstücke werden gegenüber der Schülerbücherei gesammelt. Schauen Sie ab und zu vorbei, wenn Sie ein Kleidungsstück Ihres Kindes vermissen. Zweimal im Jahr werden die nicht abgeholten Kleidungsstücke an Hilfsorganisationen weitergeleitet.

Nach oben

G

Ganztagsschule

Wir sind eine Schule mit pädagogischer Mittagsbetreuung. Dies beinhaltet eine Hausaufgabenbetreuung, Kleingruppenunterricht sowie AG´s, deren Angebot durch unseren Förderverein erweitert wird.

Gesundes Frühstück

Wir wünschen uns, dass die Kinder gesund frühstücken. Bitte achten Sie auf ausgewogene Ernährung, wie z.B. Vollkornbrot, Obst und Gemüse.

Gottesdienst

Zu Beginn des Schuljahres findet für die neuen Erstklässler ein Einschulungsgottesdienst statt. Einmal im Jahr gestalten unsere Schulkinder einen ökumenischen Gottesdienst. Zu katholischen Feiertagen, wie z.B. Aschermittwoch und Allerheiligen, besuchen die katholischen Religionsgruppen der 3. und 4. Klassen einen Gottesdienst.

Nach oben

H

Hausaufgaben

Hausaufgaben ergänzen die schulische Arbeit und dienen dazu, das im Unterricht Erarbeitete einzuprägen, einzuüben und anzuwenden.

Im Rahmen unseres Ganztagsschulangebotes bieten wir für alle unsere Schüler die Möglichkeit, von 14.00 bis 15.00 Uhr die Hausaufgabenbetreuung zu besuchen. Diese wird sowohl von Lehrerinnen wie auch von Angestellten des Fördervereines geleitet.

Hausmeister

Herr Bruder, unser Hausmeister, ist täglich bis auf Dienstag- und Freitagnachmittag an unserer Schule.

Nach oben

I

Integration

Wir bemühen uns, Kinder mit besonderem Förderbedarf an unserer Schule im gemeinsamen Unterricht zu integrieren. In der Regel erhalten wir hierfür Unterstützung durch einen Förderschullehrer.

In unserem Kurs „Mama lernt Deutsch“ versuchen wir, Eltern unserer Schule intensiv in unsere Arbeit einzubeziehen. Neben dem Wortschatz wird auch die Kultur unseres Landes dargestellt. Der Kurs arbeitet in verschiedenen Projekten mit unseren Klassen zusammen (z.B. gemeinsames landestypisches Kochen).

Nach oben

J

Jubiläum

Im Jahr 2010 feierte unsere Schule ihr 150jähriges Bestehen.

Nach oben

K

Klassenfahrten

In der Regel unternehmen die 3. oder 4. Klassen eine mehrtägige Klassenfahrt. Die Eltern werden auf einem Elternabend rechtzeitig informiert. Die Planung und Durchführung liegt bei den Lehrerinnen. Klassenfahrten sind Schulveranstaltungen und alle Schüler sind zur Teilnahme verpflichtet.

Klassenlehrerprinzip

Wir versuchen, die Klassenlehrerinnen sehr häufig in der eigenen Klasse einzusetzen, um eine stärkere Bindung, aber auch einen stärkeren Zusammenhalt in den Klassen zu erreichen.

Klassenraum

Jede Klasse verfügt über ihren eigenen Klassenraum, für den sie verantwortlich ist.

Kollegium

Das Kollegium legt Wert auf eine gute kollegiale Zusammenarbeit. Darum treffen wir uns regelmäßig zu Dienstbesprechungen, Teamsitzungen und Lehrerkonferenzen.

Kopierkosten

Jedes Kind zahlt zu Beginn jeden Schuljahres 5 Euro Kopierkosten.

Krankheit

Sollte Ihr Kind einmal wegen Krankheit nicht zur Schule kommen können, informieren Sie bitte einen Laufpartner, der dann die Lehrerin in Kenntnis setzt, oder die Schule direkt. Sollte ein Kind nicht rechtzeitig in der Schule erscheinen und wir Sie nicht telefonisch erreichen, sind wir vom Gesetzgeber verpflichtet, umgehend die Polizei zu informieren.

Bitte entschuldigen Sie Ihr Kind nach Wiedergenesung schriftlich bei der Klassenlehrerin.

Bei allen ansteckenden Krankheiten (wie z.B. Ringelröteln, Mumps usw.) informieren Sie uns bitte sofort und schicken Sie Ihr Kind erst dann wieder zur Schule, wenn es sich erholt hat.

Nach oben

L

Lehrer im Vorbereitungsdienst (LiV)

Unsere Schule bildet immer wieder Lehramtsanwärter aus. Diese hospitieren in den Klassen und geben im Laufe ihres Vorbereitungsdienstes eigenständigen Unterricht.

Lesepaten

Im Bereich Lesen unterstützen uns Seniorinnen und Senioren, die in Kleingruppen mit den Kindern lesen und ihnen vorlesen.

Lesewettbewerb

Alle 2 Jahre findet an unserer Schule ein Lesewettbewerb statt. Zunächst werden die Gewinner der Klassen ermittelt, um dann jahrgangsweise gegeneinander anzutreten.

Die Gewinner werden bei einer Schulversammlung geehrt.

Nach oben

M

Malwettbewerb

Unsere Schüler haben jährlich die Gelegenheit, am Europäischen Malwettbewerb teilzunehmen. Die GSS hat schon etliche Gewinner hervorgebracht.

 

Mathewoche

Alle 2 Jahre findet an unserer Schule eine Mathewoche statt. In dieser Zeit lösen die Kinder Tagesaufgaben im Mathematikunterricht und können verschiedene Exponate in einer Mitmach-Ausstellung ausprobieren.

 

Nach oben

N

Notfall

Bitte geben Sie für den Fall, dass Ihr Kind einen Unfall erleidet oder während des Schulvormittages erkrankt und Sie zu Hause nicht erreichbar sind, eine aktuelle Notfallnummer sowie weitere wichtige Informationen auf der zu Beginn des Schuljahres ausgegebenen Notfall-Liste an.

Bitte geben Sie uns umgehend Bescheid, sollten sich Daten ändern!

Nach oben

O

Öffnungszeiten

Unsere Schule ist montags bis freitags von 07.30 Uhr bis 17:00Uhr geöffnet. (siehe auch Verlässliche Schule)

Nach oben

P

Parken

Aus Sicherheitsgründen ist das kurze Parken zwecks Ein- und Aussteigenlassen der Schulkinder sowie das Wenden des Fahrzeuges vor dem Haupteingang nicht gestattet und in den umliegenden Straßen nicht erwünscht. So sollen unübersichtliche Verkehrssituationen vermieden werden, die Ihre Kinder gefährden.

Pausen

Das Pausenfrühstück nehmen wir gemeinsam im Klassenraum ein. Die großen Pausen von 25 bzw. 20  Minuten nutzen die Kinder dann zum Spielen und Toben auf dem Schulhof. Von den Herbst- bis zu den Osterferien wird einmal wöchentlich ein Pausentanz in der Turnhalle angeboten.

Praktikanten

Das Kollegium gibt Praktikanten die Möglichkeit, im Unterricht zu hospitieren und erste Unterrichtserfahrungen zu sammeln.

Projektwochen

Projektwochen finden jahrgangs- und klassenübergreifend statt. Am Ende der Woche werden die Projekte präsentiert. Die Projekte werden von Lehrerinnen, Vereinen und Eltern angeboten.

Postheft (auch Hausaufgabenheft)

Im Postheft notieren die Kinder ihre Hausaufgaben. Zudem dient es dem Austausch zwischen Lehrerin und Eltern (beispielsweise zur Terminabsprache). Wenn möglich, schauen Sie bitte täglich in das Heft.

Nach oben

Q

Querelen

Streiten muss gelernt werden. Daher halten wir die Kinder dazu an, Querelen möglichst selbst zu lösen. Lösungsmöglichkeiten werden in den Klassen mit den Kindern erarbeitet.

Nach oben

R

Religionsunterricht/ Ethik

Bei der Schulanmeldung haben Sie die Wahl, ob Ihr Kind am Religionsunterricht teilnehmen soll – und wenn ja, an welchem. Sollten Sie dies im Laufe der Grundschulzeit ändern wollen, ist dies nur zum Halbjahr möglich. Ab jahrgang 3 bieten wir zudem das Fach Ethik an.

Nach oben

S

Schnuppertag

Wenige Wochen vor Schulbeginn werden die zukünftigen Schüler zu einem Besuch in die Schule eingeladen. Sie verbringen in kleinen Gruppen mit zwei Lehrerinnen einen Schulvormittag. Dabei haben sie die Gelegenheit, ihre zukünftige Schule ein wenig näher kennen zu lernen.

Schulfeste

In der Regel findet alle 4 Jahre ein Schulfest statt. Kinder, Lehrerinnen und Eltern gestalten gemeinsam ein themenbezogenes Fest. In den anderen Jahren finden Bazare, Sport- und Spielfeste etc. statt.

Schulgebäude und Schulhof

Unser Schulgebäude gliedert sich in 4 Blöcke. Wir verfügen über 12 Klassenräume, einen Musikraum, eine Turnhalle, einen Computerraum, einen Werkraum, eine Küche, einen Speiseraum, eine Schülerbücherei, eine Schülerküche, einen Betreuungsraum sowie über mehrere Seminarräume.

Die Verwaltung befindet sich in Block C.

Der Schulhof ist bewegungsfreundlich gestaltet und lädt zum Spielen ein. Durch die Übernahme eines Mülldienstes und einer KLassenpatenschaft für eine Pflanze sollen die Kinder zu einem sorgsamen Umgang mit Materialien, Spielgeräten und Pflanzen erzogen werden.

Schulleitung und Sekretariat

Unsere Schulleiterin heißt Manuela Mück.

Unsere stellvertretende Schulleiterin heißt Stefanie Lange.

Unsere Sekretärin heißt Karin Köllges.

Die Schulverwaltung finden Sie im 1. Stock unseres Hauptgebäudes. Das Sekretariat ist täglich von 08.00 bis 12.00 Uhr besetzt. Sie erreichen uns telefonisch unter 06103-22952 oder per E-Mail.

Schulordnung und Schulhofordnung

Unsere Schulordnung regelt das Schulleben. Sie wird mit allen Kindern besprochen und hängt sowohl in den Klassen als auch im Gebäude mehrfach aus.

Sport- und Schwimmunterricht

Ihr Kind hat jedes Schuljahr wöchentlich 3 Stunden Sport. Da es uns wichtig ist, dass sich die Kinder täglich bewegen, haben wir neben den 2 Sportstunden in der Turnhalle eine Sportstunde in eine tägliche Bewegungszeit umgewandelt.

Eine Ausnahme bildet der 3stündige Schwimmunterricht im 3. Schuljahr, der in den öffentlichen Bädern der Stadt Langen stattfindet.

Nach oben

T

Terminplan

Es gibt halbjährlich einen Terminplan, der über alle wichtigen Termine der Schule und des Fördervereins Auskunft gibt.

Nach oben

U

Unterrichtszeit

Die Unterrichtszeiten sind an den Lernrhythmus der Kinder angepasst. So findet ein erster Lernblock von 08:00 bis 09.35 Uhr und ein zweiter Lernblock zwischen 10:00 und 11.30 Uhr statt. Die 5. Stunde verläuft von 11.50 bis 12.35 Uhr, die 6. Stunde von 12.35 bis 13.15 Uhr.

Nach oben

V

Verkehrserziehung

Wir sind verpflichtet, jedes Schuljahr mit Ihren Kindern das Verhalten im Verkehr zu besprechen. Dies geschieht im 1. Schuljahr gemeinsam mit der Polizei. Im 4. Schuljahr werden die Kinder in Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizei Offenbach im verkehrssicheren Fahrradfahren geschult.

Verlässliche Schule

Den Stundenplan, den Ihr Kind bekommt, hält die Schule ein. Die ersten und zweiten Klassen werden 4 Zeitstunden (240 Minuten) unterrichtet bzw. betreut, die dritten und vierten Klassen 5 Zeitstunden (300 Minuten). Wenn eine Lehrerin nicht da sein kann, wird Ihr Kind entsprechend dem Stundenplan betreut.

Nach oben

W

Wissen

Wissen ist das Tor zur Welt!

Wir haben als Schule einen Bildungs- und Erziehungsauftrag. Neben dem reinen Wissen vermitteln wir auch soziale Kompetenzen, wie Toleranz, Respekt, Achtsamkeit, Höflichkeit und Hilfsbereitschaft.

Nach oben

X

Xylophon

Xylophone, Karteien, Lektüren, Steckwürfel, Hundertertafeln, Bälle, Fallschirme, Experimentierkästen, Landkarten und noch vieles mehr setzen wir im Unterricht ein.

Nach oben

Y

Yoga

Wir integrieren immer wieder Elemente aus dem Yoga und weitere Entspannungsübungen in den Unterricht, um konzentriert weiterarbeiten zu können.

Nach oben

Z

Zahnärztlicher Dienst

Einmal im Schuljahr kommt der zahnärztliche Dienst des Kreises Offenbach und hält in allen Klassen Vorträge zur Zahngesundheit (Zahnreinigung und Zahnpflege).

Zeugnisse

Am Ende des Schuljahres gibt es in der 1. Klasse eine schriftliche Beurteilung, in der die Leistungen sowie die Lernentwicklung Ihres Kindes erläutert werden. In der 2. Klasse wird am Schuljahresende ein Ziffernzeugnis ausgestellt. Ab der 3. Klasse erhält Ihr Kind zum Ende eines jeden Halbjahres ein Ziffernzeugnis.

Zivildienstleistende  (Bundesfreiwilligendienst)

Unser Förderverein ist Träger der Freien Jugendhilfe. Daher nutzt er die Möglichkeit, einen Zivildienstleistenden zu beschäftigen. Dieser unterstützt das Betreuungsteam.

Zu Fuß zur Schule

Uns ist wichtig, dass unsere Schüler zu Fuß zur Schule kommen. Auf diese Art schulen sie ihr Können im Straßenverkehr und bewegen sich schon morgens an der frischen Luft. Zudem ist die Laufgemeinschaft eine unterstützende Hilfe auf dem Weg zur Schule. Um auch die Eltern immer wieder auf die Gefahren durch haltende, an- und abfahrende Autos direkt vor der Schule aufmerksam zu machen, wollen unsere Schuleltern dieses Projekt jedes Jahr mit den Kindern durchführen. An diesem Projekttag treffen sich die Kinder an gemeinsamen Sammelpunkten, um von dort aus zur Schule zu laufen.

Nach oben