Chronik der GSS

1860

Die Schulgesellschaft mietet für ihren Unterricht einen Neubau in der Dieburger Straße (später Dieburger Volksschule und dann Geschwister-Scholl-Schule).

1893

Aufgrund der gestiegenen Schülerzahl wurden im Hof der Dieburger Schule noch 2 Säle neu gebaut.

1899

Die Höhere Bürgerschule benutzte das Schulhaus in der Dieburger Straße. Nach deren Umzug in die in die Bahnstraße wird die Dieburger Schule von der Volksschule benutzt.

09. März 1909

In der Stadtratssitzung wird die Errichtung von zwei weiteren Schulsälen in dem Schulhaus Dieburger Straße an die Hoch- und Tiefbaukommission überwiesen.

April 1909

In die Volksschule wurden 71 Knaben und 60 Mädchen neu aufgenommen. Verwalter der 16. Volksschulklasse wurde Lehrer Koch.

Mai 1909

Die Stadtratssitzung genehmigt für den Ausbau der Dieburger Schule 10.000 Mk

16. Mai 1909

In der öffentlichen Stadtratssitzung wird beschlossen, die 16. Lehrstelle definitiv zu besetzen. ( Jahresgehalt 1.400 MK )

1915/1916

1337 Kinder besuchen die Volksschulen ( Dieburger Straße und neue Wallschule )

23. Dezember 1918

Langen wird von den Franzosen besetzt. Die Gewerbeschüler werden nun sonntags in der Realschule und in der Volksschule unterrichtet, da die Gewerbeschule von 90 Soldaten genutzt wird.

1924/25

Die Schulen werden an das elektrische Stromnetz angeschlossen. Noch 742 Kinder besuchen die Volksschulen.

1941

Alle Schulen wechseln auf den Schulbeginn von Ostern auf Herbst.

1949

Der Schulbeginn wird wieder von Herbst auf Ostern verlegt.

08. Mai 1950

Die Langener Volksschule (mit 29 Klassen) wird in zwei Gruppen eingeteilt: Rektor Wilhelm Husar – Gruppe II in den Räumen der Dieburger Schule mit 14 Klassen. Rektor Husar hat sein Domizil in der Gewerbeschule, Saal 12. 5 Klassen sind in der Dieburger Schule und 9 sind in der Gewerbeschule. Jedes Gebäude hat nur 4 Säle. In den 14 Klassen werden 381 Knaben und 383 Mädchen unterrichtet.

25. Februar 1956

Aufgrund eines ungewöhnlich lang anhaltenden Kälteeinbruchs und mangelnder Brennstoffvorsorge werden die 4 Klassen der Dieburger Schule in der Ludwig-Erk- Schule untergebracht. Für die 17 Klassen sind nur 11 Räume vorhanden.

2. Dezember 1957

Aufgrund baulicher Mängel muss die Dieburger Schule sofort geschlossen werden. Die 4 Klassen werden nun auf Dauer in der LES untergebracht.

28. April 1960

Der Neubau der Geschwister-Scholl-Schule (Erweiterung der Dieburger Schule) wird eingeweiht. Im Altbau gab es vier Klassenräume, einen kleinen Nebenraum und eine kleine Turnhalle Im Neubau sind neben sechs weiteren Klassenraum, dem Werk- und Lehrmittelraum, der Büchereiraum, das Hausmeisterzimmer, das Lehrerzimmer, das Sekretariat und der Schulleitungsraum untergebracht. Im Pavillon befinden sich zwei weitere Klassenräume mit einem kleinen Nebenraum. Rektor Kalberlah wird der erste Rektor der Geschwister- Scholl- Schule.

2. Juli 1962

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt, dass in die GSS zukünftig nur die ersten 4 Grundschulklassen gehen sollen.

4. Dezember 1962

In der Scholl-Schule wird das Telefonieren geübt. Die Langener Zeitung schrieb damals: „Das war lebensnaher Unterricht. Die Eltern können froh sein, dass er in dieser modernen Schule nicht nur möglich ist, sondern auch praktiziert wird.“

1966 bis 1968

Mit Hilfe von 2 Kurzschuljahren wird der Schulbeginn wieder von Ostern auf Herbst verlegt.

Februar 1967

Nach der Einweihung der Adolf-Reichwein-Schule wird die GSS zur Grundschule mit den Jahren 1-4 eingestuft.

1. September 1967

Das Schuljahr beginnt nach den Sommerferien.

1.Januar 1970

Alle Schulen gehen in die Trägerschaft des Kreises über.

August 1972

Rektor Kalberlah wird in den Ruhestand verabschiedet. Frau Ilse Stegner übernimmt die Schulleitung.

7. November 1978

Die Konrektorin Frau Kleinschmidt feiert ihr 40-jähriges Dienstjubiläum.

30. Mai 1980

Das 20-jährige Schuljubiläum wird mit einer akademischen Feier begangen.

Juli 1980

Konrektorin Herta Kleinschmidt wird in den Ruhestand verabschiedet.

August 1981

Frau Marka wird in Amt als Konrektorin eingeführt.

26. August 1983

Anlässlich der Feier zur Verleihung der Stadtrechte im Jahre 1883 nehmen die Schüler und Lehrer der GSS am Festzug in historischen Kostümen teil.

7. November 1984

Die Kinder beteiligen sich an einer großen Baumpflanzaktion im Wald am Steinberg Richtung Forsthaus.

12. November 1985

Eine Vorklasse wird eröffnet.

12. Juni 1986

Frau Ilse Stegner wird in den Ruhestand verabschiedet.

1.Februar 1987

Hannelore Jany wird neue kommissarische Rektorin an der GSS.

Frühjahr 1988

Die Eltern und das Kollegium beginnen mit der Gestaltung des Schulhofes. Auf dem Schulhof wurden Hüpf- und sonstige Spiele aufgemalt. Holzpalisaden wurden zur Abgrenzung der abschüssigen Gartenanlagen ein zementiert.

09.Juli 1988

Schulfest zur Einweihung des neu gestalteten Schulhofes und der gestalteten Außenwände.

Mai 1989

Der Kreisausschuss beschließt die Errichtung eines Pavillons.

Mai 1990

GSS feiert 30 -jähriges Jubiläum.

01.04.1991

Johannes Kalberlah Rektor a.D stirbt im Alter von 85 Jahren.

Dezember 1992

Die Kinder der GSS sammeln Kleidung, Lebensmittel und Schulartikel für Kroatien. Spenden von über 1800 Mark werden ebenfalls von einem Vater nach Kroatien gebracht.

Juli 1995

Das erste Kinderparlament mit Schülern der GSS tagt unter der Leitung von Bürgermeister Pitthan. Die Partei der GSS nennt sich 22 weiße Wale.

11.7.1995

Das Team der GSS gewinnt erstmalig das Langener Fußball-Grundschulturnier.

März 1997

Der Förderverein der GSS gründet sich. Sein erstes Projekt ist das Anlegen eines Schulgartens, in dem Gemüse und Kräuter wachsen. Der Förderverein bietet eine Palette von Freizeit- und Nachmittagsbetreuungen an, die den vormittäglichen Unterricht ergänzen.

15.September 1995

Rektorin Hannelore Jany wird in den vorgezogenen Ruhestand verabschiedet. Frau Marka leitet kommissarisch die Schule.

Februar 1998

Frau Tschersich wird neue kommissarische Schulleiterin.

16. Mai 1998

Schulfest

24.September 1998

Spiel- und Sporttag in Dreieichenhain.

1. Oktober 2001

Der Kreisausschuss des Kreises Offenbach beschließt die Sanierung und Erweiterung der GSS.

Juni 2002

Beim 49. Europäischen Malwettbewerb sind die Schüler der GSS wieder einmal sehr erfolgreich.

Dezember 2002

Die Vorlaufkurse beginnen an den Langener Grundschulen.

Februar 2004

Frau Rektorin Tschersich und Frau Konrektorin Marka werden in den Ruhestand verabschiedet.

August 2004

Frau Manuela Mück wird kommissarische Schulleiterin.

November 2004

Die GSS beteiligt sich erstmals an der Aktion „Weihnachtspäckchen für Kinder in Not“, die von der Rudolf-Walther-Stiftung initiiert wurde.

Januar 2005

Die Bausitzungen mit Architekt und Kreis Offenbach beginnen.

13. Mai 2005

Mit einem Richtfest wird der Rohbau für die Erweiterung und die Einrichtung eines Betreuungsangebotes an der GSS gefeiert.

22. Juli 2005

Frau Konrektorin Astrid Gräfe wird verabschiedet.

Juli 2005

Schüler gewinnen den Bibelwettbewerb „Ich sag´s auf meine Weise. Die Bibel entdecken!“ der Stiftung Bibel und Kultur.

August 2006

Frau Julia Bensel wird kommissarische Konrektorin.

14. November 2006

Der Neubau wird offiziell eingeweiht.

07. Dezember 2007

Adventsfest des Fördervereins anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Fördervereins.

2. Februar 2008

Der „Mama lernt Deutsch“- Kurs startet zum ersten Mal.

29.Februar 2008

Der neue Schulhof wird eingeweiht.

30. Mai 2008

Die neue Schulküche wurde eingeweiht.

29 / 30 September 2008

Autorenlesung mit Zeynep Bassa im Rahmen des vom HKM initiierten Projektes „Türkische Autoren zu Gast in Hessens Schulen – lebendiger Austausch verschiedener Kulturen“.

Februar 2009

Einige 3. und 4.-Klässler gewinnen erstmalig für die GSS das Schulschachturnier „Hibbdebach – Dribbdebach“

3. /4. März 2009

Die Schulinspektion findet erstmalig an der GSS statt.

29. Mai 2009

Die neue Bücherei wird eingeweiht.

2.-5. Juni 2009

Die Räume der GSS stehen für die Übernachtung der Teilnehmer des dt. Turnfestes zur Verfügung.

Juni 2009

Stephanie Chambers wird kommissarische Konrektorin.

25. September 2009

Erstmalig beteiligt sich die GSS am „Zu Fuß zur Schule“ Tag und an einem Projekt der Polizei zur „Schulwegsensibilisierung“. Dabei sollen die Eltern daran erinnert werden, dass sie die Kinder bei ihrem Schulweg unterstützen und nicht z. B. mit ihren Autos behindern.

12. Februar 2010

Erstmalig findet ein Krachmacherumzug zu Fasching durch Langen statt.

25. – 28. Mai 2010

Projektwoche zur 150 Jahr-Feier

31. Mai 2010

Akademische Feier zur 150 Jahr-Feier der Geschwister- Scholl- Schule.

14. Juni 2010

Die GSS wird offiziell Schule mit pädagogischer Mittagsbetreuung.

13. September 2010

Die GSS gewinnt ein „Spielezimmer“. Spiele im Wert von ca. 1000 € werden auf die Klassen verteilt.

März 2011

Erstmalig finden Mathewochen statt. In einer Ausstellung in der Schule dürfen die SchülerInnen verschiedene mathematische Exponate ausprobieren.

28. März 2011

Der Förderverein den neuen Betreuungsraum „Regenbogen-Insel“ feierlich ein.

08. April 2011

Frühlingsfest mit zahlreichen Angeboten rumd um das Thema Frühling und Ostern.

6. Mai 2011

3 Mannschaften der GSS erreichen Platz 1 beim Fußballturnier der Langener Grundschulen.

September 2011

Unsere Schule gewinnt einen Umweltpreis ( 400 €)  für ihr Engagement beim „Sauberhafter Schulweg“.

Dezember 2011

Langen gewinnt u.a. durch die Hilfe unserer Schüler  Bronze beim Wettbwerb „Sauberhafte Stadt“

März 2012

Wir erhalten die Teilzertifizierung „Bewegung“ durch das Staatliche Schulamt Offenbach im Rahmen der Initative Schule und Gesundheit.

Gefeiert wurde im Rahmen einer Feier mit Vertretern des Staatlichen Schulamtes und der Stadt Langen.

April 2012

Leser und Leserinnen unserer 4. Klassen nehmen am Vorlesewettbewerb der Sparkasse Langen-Seligenstadt teil und gewinnen Geld für die Schülerbücherei.

Mai 2012

Im Rahmen des „Ohrwurm-Projekts“ findet ein Konzert mit dem Titel „Sing Sala Bim“ in der Turnhalle statt.

November 2012

Schüler unserer Schule gewinnen erstmals den Mallwettbewerb des alle vier Jahre stattfindenden Pferdetags in Götzenhain.

Dezember 2012

SKE unterstützt unsere Schule mit einem „Nikolausgeschenk“ in Höhe von 1.500€.

Dezember 2012

Die Kollekte des ökumenischen Gottesdienstes geht an den „Gedeckten Tisch“.

März 2013

Das Schach-Schulteam gewinnt die Meisterschaft der Kreisklasse E und das Turnier „Hibbdebach-Dribbdebach“.

April 2013

Erstmals findet eine Leseprojektwoche unter dem Thema „Fantastische Welten“ statt.